Digital Film & VFX

Digital Film & VFX Bachelor Program*

Der Film "Silvi" von Nico Sommer, bei dem ich Co-Cutter war, lief bei der 63. Berlinale und auf der MoMa in New York.

Bernhard Strubel ist Student im Fachbereich Digital Film & VFX

Dauer
in 2 Jahren möglich

Deine Karriere startet hier

Du liebst gute Filme und hast den Wunsch eines Tages selbst im Filmbereich zu arbeiten? Dein Kopf ist voller kreativer Ideen, die du unbedingt umsetzen möchtest? Dann findest Du hier den passenden Weg für Dich.

Das Digital Film & VFX Bachelor Program* führt in 3 Studienvarianten – auch ohne Abitur – zum international anerkannten Bachelor-Abschluss*.

Studien- varianten
Vollzeit oder berufs- begleitend
Finanzie- rungshilfen
Verfügbar
Wo kann ich studieren?

Übersicht & Studienvarianten

Bachelor
Program
Beim Digital Film & VFX Bachelor Program handelt es sich um einen von der Middlesex University London validierten Studiengang. Das SAE Institute führt diesen Studiengang, der dem Hochschulrecht Großbritanniens unterliegt, als akkreditierter Partner der Middlesex University London in Deutschland durch. Die Middlesex University London überwacht die Qualität der akademischen Lehre und verleiht bei erfolgreichem Abschluss den akademischen Grad. Der Abschluß Bachelor of Arts/Science (Hons.), Digital Film Making wird somit gemäß britischem Hochschulrecht erlangt; es werden 180 ECTS Punkte erworben.

Die Regelstudienzeit zum Bachelor of Arts/Science (Hons.), Digital Film Making beträgt 96 Wochen bzw. 24 Monate.

Werden die Voraussetzungen für das Bachelor Program (noch) nicht erfüllt, kann mit dem Diploma die erste Stufe in Teilzeit über 72 Wochen bzw. 18 Monate sofort absolviert werden. Der Bachelor-Abschluss kann nach eigenem Wunsch und erfolgreich absolviertem Diploma auch zu einem späteren Zeitpunkt im Progression Bachelor ebenfalls in Teilzeit über 48 Wochen bzw. 12 Monate nachgeholt werden.


DiplomaDas im Bachelor Program enthaltene Digital Film & VFX Diploma ist mit seinem hohen Praxisanteil als berufsvorbereitende Qualifikation zu sehen, die auf technisch-handwerkliche Tätigkeiten vorbereitet. Das Diploma stellt die Mindestqualifikation dar, um in der Medienbranche erfolgreich Fuß fassen zu können. Die Bachelor-Stufe ergänzt diese um wirtschaftliche Aspekte, Team-, Organisations- oder Marketing-Fähigkeiten. Beide Stufen zusammen führen somit zum Bachelor-Abschluss.

MasterNach erfolgreichem Bachelor-Abschluss besteht die Möglichkeit in der Master-Stufe sowohl in 12 Monaten in Voll- bzw. in 24 Monaten in Teilzeit weiter zu studieren. Ziele der Master-Studiengänge sind unter anderem das Erlangen des akademischen Grades MA/MSc, die Qualifizierung für höhere Führungspositionen und zur akademischen Lehre.

Die zwei- bzw. viermonatigen SAE Kurzkurse (Zertifikats-Stufe) richten sich an diejenigen, die den Einstieg in die Medienwelt planen und sich orientieren möchten. Weitere Informationen sind in der Hauptnavigation unter dem Menüpunkt Kurzkurse zu finden.

Berufsbilder & Karriere

Berufsbilder

Unsere Absolventen besetzen Positionen als:

Regisseur

Regieassistent

Produzent

Produktionsassistent

2D Artist (Visuals)

3D Artist (Visuals)

Aufnahmeleiter

Technischer Leiter

Kameramann

Kameraassistent

Beleuchter

Licht-/Beleuchtungsassistent

SFX-Artist

SFX-Supervisor

Visual Effects Artist

Visual Effects Supervisor

Steadycam-Operator

Cutter

Cutterassistent

DVD Producer

Tätigkeitsfelder

Unsere Absolventen arbeiten vor Allem in diesen Bereichen:

Fernsehen

Filmproduktion

TV & Kino

Web TV

Werbebranche

 

Stimmen



Michael Wendt
Line Producer bei Kultframe

"Als Produktionsfirma des größten Online TV-Sender Deutschlands sind wir bei Kultframe auf felxibel einsetzbare, professionell arbeitende Fachkräfte angewiesen. Mit SAE Institute haben wir einen festen Partner gefunden, um neue Mitarbeiter für unsere Unternehmungen zu rekrutieren. Die Absolventen von SAE Institute bringen durch das praxisnahe Studium alle Voraussetzungen für einen Berufseinstieg bei unserem Unternehmen mit."



Sylvia Günther
Geschäftsführerin Mirror Maze Filmproduktion

"SAE Absolventen und Studenten sind mir stets als verlässlich, motiviert und exzellent ausgebildet begegnet. Bei einem Spielfilm ist es von grundlegender Bedeutung die eigene Arbeit in das Gesamtwerk einzupassen, was bei SAE Studenten aufgrund ihrer praxisnahen Ausbildung zum kleinen Einmaleins gehört. So macht es großen Spaß mit Ihnen zu arbeiten und anschließend die entstanden Werke zugenießen."



Lucien Förstner
Regisseur

"Gerade im Spielfilm ist ein technisch reibungsloser Ablauf genau so wichtig wie ein guter künstlerischer und kreativer Austausch. Durch eine praxisnahe Ausbildung bringen sie SAE Studenten genau diese Attribute mit und garantieren damit ein hoch professionelles Ergebnis auf internationalem Niveau."


Endemol Deutschland GmbH:
"Die SAE-Studierenden arbeiten selbständig, zuverlässig, denken lösungsorientiert und bringen sich mit eigenen Ideen in die tägliche Arbeit ein.”

Oliver Waldbillig - Kamera- und Steadycam-Operator:
“Das Studium am SAE Institute hat mir eine solide Basis in Sachen Film und Animation gebracht und auch genug Zeit gelassen, um an einigen Projekten mitzuwirken.”

Lehrinhalte & Themengebiete

Bachelor
Program

Abschluss: Bachelor of Arts/Science (Honours), Digital Film Making und SAE Digital Film & VFX Diploma

Kleines Kurzfilmprojekt

Kennenlernen der Videotechnik, digitale Produktionsgrundlagen und Durchführung einer ersten kleinen szenischen Kurzfilmproduktion

Farbenlehre, Optik, Kameraarten, Licht als Mittel zur Bildgestaltung, Farbwahrnehmung, Bildkomposition, Bildausschnitt, Formen

Zeichentechniken, Perspektivenkonstruktion, Aufbau und Anwendung von Storyboards, Einstellungsgrößen

Bildbearbeitung, non-destruktives Arbeiten, Retusche und Farbkorrektur, Filter

Schnittaufbau, Bildrhythmus, Schnittfolgen, Roh- und Feinschnitt, Capturen

2-, 3-, 4-Punkt-Schnitt, Online/ Offline Schnitt, Effekte, Filter, Transitions, Datenexport

Digital- und Videotechnik, Videobasics; Bildauflösung, Zeilensprungverfahren, Videosignale, Signalführung und -verarbeitung, Farbstandards, Datenreduktion und -kompression, Speichermedien

Kameratechnische Aufnahmen, dramaturgische Umsetzung/Directing; Stativ-/Kameraaufbau, Bildwinkel, Blende, Shutter, Weißabgleich. Timecode und Audiosettings, Export und Datensicherung; Szenisches Leuchten und Auflösung, Lichtanschlüsse

Portrait

Durchführung einer kleinen, teils szenischen und teils dokumentarischen Produktion

Stoffentwicklung, Recherche, Dramaturgie, Drehbuch/Scripting: Ideenfindung, Zusammenführung, Ausarbeitung, Dramatik, Epik, Lyrik, 3-Akt Struktur, Exposé, Treatment, Charakterisierung, Dialoge

Themenwahl, Charakterentwicklung, dramaturgische Umsetzung in Hinblick auf Informationsaspekte, Konfliktebenen, Beleuchtungs- und Schnitttechniken

Neutraler Bericht, narrative Techniken, Regiearbeit, Kameratechnik, Schnitt und Nachbearbeitung

3-Punkt Beleuchtung, Fragetechniken und Schnitt eines Interviews

Digitale Fotografie und digitale Bildbearbeitung, Verschlusszeiten, Lichtstärken, Objektive, Belichtungszeiten, Brennweiten, Ausleuchtung, Blitztechnik, Filter, Farbprofile, Datei-/Bildformate, RAW-Daten, Non-destruktive Bildbearbeitung, Masken, Tonwert-/Farbkorrektur, Pfade

Produktionsvorbereitung Doku/Reportage; Shotlisten, Grundrisse, Kalkulation, Location, Szenenaufbau, Durchführung, Postproduktion, Ablauf, Produktionsteam, Kosten

Dokumentation / Reportage

Durchführung einer komplexeren dokumentarischen Produktion

Kamera und Licht

Drehvorbereitung, Kameraeinstellungen, Brennweiten, Objektive, Aufnahmeformat, Weißabgleich, Kamerafilter und Lichtfolien, Ausleuchtung, Filmlook, Zusammenhang Bildausschnitt und Licht, Tageslicht/Kunstlicht/Mischlicht, Kamerabewegung und Perspektiven

Audiotechnik/-schnitt und O-Ton

Akustische Grundlagen (Schall, Reflexionen, Störgeräusche), Audiokabel, Mikrofone, Einpegeln, Samplingraten, Datenreduktion, Aufnahmemedien, Audioaufnahme und Nachbearbeitung, Audioschnitt und Effekte, Vormischer, Tonangel, Funkstrecken, Windschutz, Signalkette, Ton-Aufgabenbereiche beim Film

Setseminar, Ablauf am Set, Setberufe, Equipment, Studio, Außendreh

Non-Lineares Editing, Trim Tools, Composite Modi, Capturing, Motion FX & Transitions, Render- & Mediamanagement, EDL, Online-/ Offline-Schnitt

Musikvideo

Praktische Produktion eines Musikvideos. Einsatz fortgeschrittener Kameratechniken und Produktionsworkflows

Szenische Filmsequenz, Montagetechnik, dramaturgische Erzählweise, Tonsynchronität

Compositing, Keying und Colorgrading; Programmarchitekturen, Passes, Animationen, Expressions, Tracking, Filter, Masken, Audiobearbeitung, Greenscreen/ Bluescreen, Farbquantisierung

Grip: Dolly mit Jibarm; Lenkmodi, Trailsetting, Tarierung, Verkabelung, Absicherung und Gewichtsverteilung, Sicherheitsvorkehrungen

Steadycam: Setup, Justage von Weste und Federarm, Tarierung und Balancieren der Kamera, Laufbewegungen, Sicherheitsmaßnahmen

Kamerakran: Aufbau, Kabellage - Parallelogrammseilmontage, Abspannungsvorrichtung, Sicherheitsmaßnahmen, manuelles Kamerahandling

Werbeproduktion

Produktionsdurchführung:

Planung und Entwicklung einer digitalen Visualisierung eines Produktes. Produktion eines Werbespots unter Einsatz vielseitiger Produktionstechniken

 

Konzeptionierung, Vermarktungsstrategie, Produkt- & Dienstleistungspromotion, CG Content, Typografie, Packshots

On Air Screendesign:

Bildschirminhalte, bewegte Grafiken und Schrift gestalten (Opener, Teaser, Closer, Trailer, Werbetrenner, Bauchbinden), Layer-basierte Compositing-Techniken, Animation und Effekte, 3D-Raum Integration, DSLR Handling, Kadrierung, Verschlusszeiten, Lichtsetzung, Bildgestaltung

3D Modelling und Texturierung:

3D Programme, Tools und Einstellungen, Koordinatensysteme, Polygonobjekte, Modeling, NURBS, Subdivision, Shader, Texturieren, 2D/3D-Texturen, UV-Mapping

3D Animation:

Bewegungsabläufe, Rigging, Binding, Skinning, Weighting, Charakteranimationen, Animation Controls, Keyframes, Constraints, Path Animation, Expressions, Kinematics, Hierarchische Animation

3D Kamera und Licht & 3D Rendering:

Kamera-Attribute, Lichttypen und Schattenarten, Motionblur, Indirect Lighting, Image Based Lighting, Renderer, Renderlayer und Passes, Caustics

Abschlussfilm (Kurzfilm, Musikvideo, Werbspot)

Praktische Abschlussarbeit – Abschlussproduktion:

Produktion eines Kurzfilms, eines Musikvideos oder eines Werbespots, Anwendung der erlernten Fähigkeiten in Regie und Kameratechnik, bei der Beleuchtung, beim Schnitt und der Nachbearbeitung. Auch rein computeranimierte Projekte oder Mischformen von real-gedrehtem und CG Material sind möglich.

Einblick in die Medienbranche, Management und marktwirtschaftliche Grundlagen

Überblick über die Medien- und Filmindustrie:

Jobs und Trends

 

Filmgeschichte

 

Szenografie, Set-Design

 

Vektorgrafik, 3D Animationstheorie

 

Schauspielführung

 

Montagetheorie

Filmanalyse:

Vertiefung der praktischen Anwendung anhand einer Analyse von Beispielprojekten

Zeitmanagement, Grundlagen des Lernens, lebenslanges Lernen:

Vertiefung der praktischen Anwendung anhand einer Analyse von Beispielprojekten

Weiterführende Musiktheorie:

Tonsatz, Kontrapunkt, Generalbass, Formenlehre, Hörbeispiele und Praxistipps

Dramaturgie:

Spannungsbogen, Timing/Tempo, narrative Elemente, Bild- und Tonebenen, Klangobjekte und ihre Bedeutung, Fallbeispiele und Praxistipps für das Sound Design

Geschichte der Audiotechnik:

Entwicklung der Tontechnik von der Jahrhundertwende bis ins neue Jahrtausend

Schallaufzeichnung:

Mechanische Schallaufzeichnung, DMM, magnetische Schallaufzeichnung, BIAS, Wiedergabeentzerrungen

Zeitmanagement:

Zeitmanagement, Grundlagen des Lernens, lebenslanges Lernen

Research:

Research Basics, Textverarbeitung

Marketing:

Marketingmodelle, Produktlebenszyklus, Werbemappe, Pressemitteilung, Selbstvermarktung, Zielgruppenanalyse, Werbekanäle

Präsentationstechniken:

Präsentationen und Diskussionen vor größeren Gruppen, Rollenspiel, professionelle Präsentationstechniken

Urheberrecht:

Urheber und Lizenzrecht, Künstlerverträge, Verwertungsgesellschaften

Professional Placement:

Bewerbungsmappe, Master Lebenslauf, Arbeitsplatzbeschreibung

Erweiterte Produktionsaspekte und Team-Projekt

 

Filmproduktion, Budgetierung, Filmförderung, fortgeschrittene Texturierung, Advanced Colorgrading, Advanced DVD- / BluRay-Authoring, Sendetechnik, Motiongrafics, komplexere Filmanalyse, Advanced 3D Modelling, Pflichtenhefte, Kinotechnik

Erweitertes Projekt- und Teammanagement:

fachbereichsübergreifendes Gruppenprojekt, Produktion eines industrie- oder wettbewerbsrelevanten Medienbeitrags, kritische Selbstevaluation, Präsentation

Fachvortrag

Honours-Arbeit

Wissenschaftliches Erarbeiten eines industrierelevanten Forschungsthemas

Recherche des Grundlagenwissens

Ausarbeiten einer wissenschaftlichen Methodik

Durchführen der Forschung ggf. mit praktischer Produktion

Auswerten und interpretieren der Ergebnisse

Präsentation der Forschungsarbeit


Diploma
Kleines Kurzfilmprojekt

Kennenlernen der Videotechnik, digitale Produktionsgrundlagen und Durchführung einer ersten kleinen szenischen Kurzfilmproduktion

Farbenlehre, Optik, Kameraarten, Licht als Mittel zur Bildgestaltung, Farbwahrnehmung, Bildkomposition, Bildausschnitt, Formen

Zeichentechniken, Perspektivenkonstruktion, Aufbau und Anwendung von Storyboards, Einstellungsgrößen

Bildbearbeitung, non-destruktives Arbeiten, Retusche und Farbkorrektur, Filter

Schnittaufbau, Bildrhythmus, Schnittfolgen, Roh- und Feinschnitt, Capturen

2-, 3-, 4-Punkt-Schnitt, Online/ Offline Schnitt, Effekte, Filter, Transitions, Datenexport

Digital- und Videotechnik, Videobasics; Bildauflösung, Zeilensprungverfahren, Videosignale, Signalführung und -verarbeitung, Farbstandards, Datenreduktion und -kompression, Speichermedien

Kameratechnische Aufnahmen, dramaturgische Umsetzung/Directing; Stativ-/Kameraaufbau, Bildwinkel, Blende, Shutter, Weißabgleich. Timecode und Audiosettings, Export und Datensicherung; Szenisches Leuchten und Auflösung, Lichtanschlüsse

Portrait

Durchführung einer kleinen, teils szenischen und teils dokumentarischen Produktion

Stoffentwicklung, Recherche, Dramaturgie, Drehbuch/Scripting: Ideenfindung, Zusammenführung, Ausarbeitung, Dramatik, Epik, Lyrik, 3-Akt Struktur, Exposé, Treatment, Charakterisierung, Dialoge

Themenwahl, Charakterentwicklung, dramaturgische Umsetzung in Hinblick auf Informationsaspekte, Konfliktebenen, Beleuchtungs- und Schnitttechniken

Neutraler Bericht, narrative Techniken, Regiearbeit, Kameratechnik, Schnitt und Nachbearbeitung

3-Punkt Beleuchtung, Fragetechniken und Schnitt eines Interviews

Digitale Fotografie und digitale Bildbearbeitung, Verschlusszeiten, Lichtstärken, Objektive, Belichtungszeiten, Brennweiten, Ausleuchtung, Blitztechnik, Filter, Farbprofile, Datei-/Bildformate, RAW-Daten, Non-destruktive Bildbearbeitung, Masken, Tonwert-/Farbkorrektur, Pfade

Produktionsvorbereitung Doku/Reportage; Shotlisten, Grundrisse, Kalkulation, Location, Szenenaufbau, Durchführung, Postproduktion, Ablauf, Produktionsteam, Kosten

Dokumentation / Reportage

Durchführung einer komplexeren dokumentarischen Produktion

Kamera und Licht

Drehvorbereitung, Kameraeinstellungen, Brennweiten, Objektive, Aufnahmeformat, Weißabgleich, Kamerafilter und Lichtfolien, Ausleuchtung, Filmlook, Zusammenhang Bildausschnitt und Licht, Tageslicht/Kunstlicht/Mischlicht, Kamerabewegung und Perspektiven

Audiotechnik/-schnitt und O-Ton

Akustische Grundlagen (Schall, Reflexionen, Störgeräusche), Audiokabel, Mikrofone, Einpegeln, Samplingraten, Datenreduktion, Aufnahmemedien, Audioaufnahme und Nachbearbeitung, Audioschnitt und Effekte, Vormischer, Tonangel, Funkstrecken, Windschutz, Signalkette, Ton-Aufgabenbereiche beim Film

Setseminar, Ablauf am Set, Setberufe, Equipment, Studio, Außendreh

Non-Lineares Editing, Trim Tools, Composite Modi, Capturing, Motion FX & Transitions, Render- & Mediamanagement, EDL, Online-/ Offline-Schnitt

Musikvideo

Praktische Produktion eines Musikvideos. Einsatz fortgeschrittener Kameratechniken und Produktionsworkflows

Szenische Filmsequenz, Montagetechnik, dramaturgische Erzählweise, Tonsynchronität

Compositing, Keying und Colorgrading; Programmarchitekturen, Passes, Animationen, Expressions, Tracking, Filter, Masken, Audiobearbeitung, Greenscreen/ Bluescreen, Farbquantisierung

Grip: Dolly mit Jibarm; Lenkmodi, Trailsetting, Tarierung, Verkabelung, Absicherung und Gewichtsverteilung, Sicherheitsvorkehrungen

Steadycam: Setup, Justage von Weste und Federarm, Tarierung und Balancieren der Kamera, Laufbewegungen, Sicherheitsmaßnahmen

Kamerakran: Aufbau, Kabellage - Parallelogrammseilmontage, Abspannungsvorrichtung, Sicherheitsmaßnahmen, manuelles Kamerahandling

Werbeproduktion

Produktionsdurchführung:

Planung und Entwicklung einer digitalen Visualisierung eines Produktes. Produktion eines Werbespots unter Einsatz vielseitiger Produktionstechniken

 

Konzeptionierung, Vermarktungsstrategie, Produkt- & Dienstleistungspromotion, CG Content, Typografie, Packshots

On Air Screendesign:

Bildschirminhalte, bewegte Grafiken und Schrift gestalten (Opener, Teaser, Closer, Trailer, Werbetrenner, Bauchbinden), Layer-basierte Compositing-Techniken, Animation und Effekte, 3D-Raum Integration, DSLR Handling, Kadrierung, Verschlusszeiten, Lichtsetzung, Bildgestaltung

3D Modelling und Texturierung:

3D Programme, Tools und Einstellungen, Koordinatensysteme, Polygonobjekte, Modeling, NURBS, Subdivision, Shader, Texturieren, 2D/3D-Texturen, UV-Mapping

3D Animation:

Bewegungsabläufe, Rigging, Binding, Skinning, Weighting, Charakteranimationen, Animation Controls, Keyframes, Constraints, Path Animation, Expressions, Kinematics, Hierarchische Animation

3D Kamera und Licht & 3D Rendering:

Kamera-Attribute, Lichttypen und Schattenarten, Motionblur, Indirect Lighting, Image Based Lighting, Renderer, Renderlayer und Passes, Caustics

Abschlussfilm (Kurzfilm, Musikvideo, Werbspot)

Praktische Abschlussarbeit – Abschlussproduktion:

Produktion eines Kurzfilms, eines Musikvideos oder eines Werbespots, Anwendung der erlernten Fähigkeiten in Regie und Kameratechnik, bei der Beleuchtung, beim Schnitt und der Nachbearbeitung. Auch rein computeranimierte Projekte oder Mischformen von real-gedrehtem und CG Material sind möglich.


Master

SAE Institute bietet in Deutschland zwei verschiedene Master-Studiengänge an, die auch noch einige Jahre nach dem Bachelor-Abschluss aufgenommen werden können.

Master of Arts Professional Media Creation:

In Zusammenarbeit mit mit der Folkwang Universität der Künste in Essen wird ein Postgraduierten-Master- Studiengang angeboten, der für Bachelor-Absolventen sowohl mit technischem als auch mit künstlerischem Background interessant ist.
Der „Master of Arts in Professional Media Creation“ beinhaltet inhaltliche Ergänzungen im technischen und im künstlerischen Bereich, sowie Marketing-, Kommunikations- und Managementfähigkeiten. Absolventen dieses Masterprogramms sollen sich selbst vermarkten sowie eigenständig und professionell Projekte im Medienbereich realisieren können. Weiterführende Informationen zum SAE-/Folkwang Master-Studiengang


Master of Arts/Science Professional Practice (Creative Media Industries):

In Zusammenarbeit mit der staatlichen Middlesex University in London wird ein Work-Based-Professional- Master-Program, in dem sich der Student im Rahmen seiner regulären beruflichen Tätigkeit für wissenschaftliche Tätigkeiten spezialisiert und qualifiziert. Das Master-Program wird von SAE Online koordiniert und individuell auf den Studenten zugeschnitten. Ziele sind die Spezialisierung, Erfahrung im selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten zu sammeln, Praxisnähe durch die berufsbegleitende Ausrichtung und Qualifikation für höhere Führungspositionen im eigenen Fachbereich. Weiterführende Informationen zu den SAE Master-Studiengängen

Zahlungspläne & Finanzierung

Zahlungspläne Bachelor

Vorkasse:
4 Zahlungen je zu Semesterbeginn
Standard:
24 Zahlungen je zum 1. des Monats
Finanzierung:
48 Zahlungen je zum 1. des Monats

Für weitere Details nimm bitte Kontakt zu Deinem Bildungsberater auf oder bestell Dir hier das kostenlose Infopaket.

Zahlungspläne Diploma

Vorkasse:
3 Zahlungen je zu Semesterbeginn
Standard:
18 Zahlungen je zum 1. des Monats
Finanzierung:
36 Zahlungen je zum 1. des Monats

Für weitere Details nimm bitte Kontakt zu Deinem Bildungsberater auf oder bestell Dir hier das kostenlose Infopaket.

Zahlungspläne Master

Für weitere Details zu den Master-Studiengängen nimm bitte Kontakt zu uns auf.
Finanzierungsmöglichkeiten

Wir informieren Dich gerne ausführlich über alle Finanzierungsmöglichkeiten und
Fördermechanismen, z.B. zu...

• den Zahlungsplänen STANDARD und VORKASSE
• dem Lehrgangsvertrag mit FINANZIERUNG
• der Fördermöglichkeit über einen Bildungsgutschein für Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit
• verschiedenen Bildungskrediten

Die beste Informationsquelle für Dich ist ein persönlicher Termin bei unserem Bildungsberater.
Deinen Beratungstermin vereinbaren

Starttermine & Zeitaufwand

Start:
Anmeldeschluss:
Frühjahr
Woche vom
07. April 2014
10. März 2014
Herbst
Woche vom
08. September 2014
11. August 2014

Zeitaufwand
Bachelor Program:
35-40 Stunden pro Woche, davon 7,5 Stunden Theorie
Zeitaufwand
Diploma:
20-25 Stunden pro Woche, davon 5 Stunden Theorie
Starttermine &
Zeitaufwand
Master of Arts/Science:
Die Starttermine und der Zeitaufwand unterscheiden sich individuell.

Für weitere Details zu den SAE Master-Studiengängen
nimm bitte Kontakt zu uns auf.

Für weitere Details zum SAE-/Folkwang Master-Studiengang
nimm bitte Kontakt zu uns auf.

Voraussetzungen

Voraussetzungen Bachelor Program

• Abitur / Fachabitur
• alternativ: Mindestalter 18 Jahre & mittlerer Bildungsabschluss & Studieneignungsfeststellung
• eigenes Notebook für Theorietests und Vorlesungsmitschriften
Voraussetzungen Diploma

• Abitur / Fachabitur
• alternativ: Mindestalter 17 Jahre & mittlerer Bildungsabschluss
• eigenes Notebook für Theorietests und Vorlesungsmitschriften
Voraussetzungen Master

Master of Arts Professional Media Creation
in Kooperation mit der Folkwang Universität
Zulassungsvoraussetzung ist der Nachweis einer Qualifikation
nach §41 KunstHG NRW sowie der Nachweis der künstlerischen Eignung.

Weiterführende Informationen zu diesem Studiengang findest Du hier.

Master of Arts/Science Professional Practice (Creative Media Industries)
in Kooperation mit der Middlesex University London
• Bachelor-Abschluss mit Honours, second class oder besser in entsprechendem Fachbereich oder vergleichbare oder höherwertige Qualifikation
• Mindestalter 25 und hinreichende Berufserfahrung in der Medienbranche
• Ausreichende Englisch-Sprachkenntnisse nachgewiesen

Weiterführende Informationen zu diesem Studiengang findest Du hier.

Anmeldeverfahren

Für eine Bewerbung um einen Studienplatz fordere zunächst alle Informationen und Unterlagen an.
Deine Unterlagen jetzt anfordern
Wenn alles bei Dir eingetroffen ist, sichte in Ruhe die Broschüren. Du kannst Dich dann auf folgenden Wegen für den Studiengang bewerben:

Per Post

Bitte nutze das Bewerbungsformular aus der Broschüre "Studienübersicht & Bewerbungsunterlagen", fülle dieses komplett aus und schicke es per Post unterschrieben an den Campus Deiner Wahl. Du erhältst sofort nach Posteingang Antwort von uns.

Persönlich

Bitte fülle das Bewerbungsformular aus der Broschüre "Studienübersicht & Bewerbungsunterlagen" komplett aus, unterschreibe es und bringe dieses persönlich am Campus vorbei.

Per E-Mail

Bitte lade Dir das Bewerbungsformular runter und fülle es komplett aus. Nachdem Du es unterschrieben hast, scanne es ein und sende es an germany@sae.edu.



Noch Fragen?

Unser Bildungsberater hilft Dir weiter. Vereinbare einfach Deinen persönlichen Beratungstermin.
Termin vereinbaren

* das Bachelor Program ist durch die Middlesex University London validiert – der Bachelor-Abschluss wird von der Middlesex University vergeben; SAE Institute ist akkreditierter Partner der Middlesex University Middlesex University